Infoveranstaltung Sa 8. Juli 2017

  • Propaganda, Manipulation im Schweizer Radio - Fernsehen (SRF)

  • Die No-Billag-Initiative

Veranstaltung mit Vital Burger und Silvan Amberg

Samstagvormittag, 8. Juli 2017, von 10.00 bis 12.30 Uhr
Hotel Restaurant Rössli Kempttalstrasse 52 8308 Illnau / Effretikon ZH (genügend Parkplätze)

Einladung lesen als pdf

Guten Tag liebe Bürgerin, lieber Bürger,

Propaganda, Manipulation im Schweizer Radio - Fernsehen (SRF) / Die No-Billag-Initiative

Das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) leistet mit seinen Nachrichten- und Informationssendungen einen wichtigen Beitrag zur öffentlichen Meinungsbildung in der Schweiz. Doch wie objektiv und kritisch berichtet das SRF über geopolitische Themen? Um dies zu überprüfen, wurde erstmals eine systematische Analyse der SRF-Berichterstattung zu einem geopolitischen Ereignis durchgeführt.

Die Resultate sind alarmierend: In allen untersuchten Beiträgen des SRF wurden Propaganda- und Manipulationstechniken auf redaktioneller, sprachlicher und audiovisueller Ebene festgestellt..

Samstagvormittag, 8. Juli 2017, von 10.00 bis 12.30 Uhr

im Hotel Restaurant Rössli Kempttalstrasse 52 8308 Illnau / Effretikon ZH (genügend Parkplätze)

... wird diese systematische Analyse von Vital Burger vorgestellt. Anhand konkreter Beispiele wird belegt, dass durch Zuteilung von Redezeit an nur eine Konfliktpartei, die intransparente Kennzeichnung von Drittquellen, die Auslassung von Kontext, durch tendenziöse Formulierungen, unbelegte Behauptungen und Suggestionen, manipulative Bearbeitungen von Filmmaterial sowie Falschübersetzungen, von einer einseitigen, selektiv-unkritischen und wenig objektiven Berichterstattung durch das Schweizer Radio und Fernsehen stattfindet.

Wer steckt dahinter, dass alle verwendeten Manipulationstechniken zugunsten der Konfliktpartei USA/NATO ausfallen?
NEIN! Die SRG, welche "zur freien Meinungsbildung des Publikums (…) durch umfassende, vielfältige und sachgerechte Information insbesondere über politische, wirtschaftliche und soziale Zusammenhänge" (Auszug der Konzession des Schweizer Radio und Fernsehens) beizutragen hat, wird ihrem Auftrag nicht gerecht.

Erstaunt es, dass viele Bürgerinnen und Bürger die Propaganda und Manipulation durch das Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) hinlänglich satt haben? Erstaunt es, dass die verärgerten Zuhörer und Zuschauer diese Propaganda und Manipulation nicht auch noch durch Radio- und Fernseh-Zwangsgebühren finanzieren wollen?

Ausweg aus dieser Misere bietet die eidgenössische Volksinitiative «Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren (Abschaffung der Billag-Gebühren)», welche im Januar 2016 mit 112‘191 gültigen Unterschriften zustande gekommen ist und in absehbarer Zeit zur Abstimmung kommen muss.

Unser zweiter Referent, Silvan Amberg – Co-Präsident des Vereins No-Billag – wird uns die No-Billag-Initiative vorstellen, über welche selbst die „NZZ» vom 8.3.2017 schrieb: „Die SRG ist in den vergangenen Jahren zu stark gewachsen. Sie ist in Bereichen tätig, in welchen es einen privaten Markt gibt. Die SRG muss deshalb redimensioniert werden. (…) In der direkt-demokratischen Schweiz ist es tatsächlich wichtig, dass der Souverän, der an der Urne das letzte Wort hat, gut informiert ist und auf der Grundlage einer seriösen Berichterstattung entscheidet. Der Stimmbürger kommt aber zu besseren und unabhängigeren Entscheidungen, wenn im Medienbereich möglichst viele Akteure mittun. Akteure, die unterschiedliche Meinungen vertreten, unterschiedliche Themen setzen. Die Vielfalt ist wichtig. Zu behaupten, die SRG sei die letzte Instanz, die in der Lage wäre, den demokratiepolitisch wichtigen Auftrag wahrzunehmen, ist unlauter. Politiker gehen derzeit gar so weit, zu behaupten, die «SRG sei die Schweiz». Das ist Blödsinn.“

Einladung lesen als pdf

Plakat Info Veranstaltung pdf herunnterladen zum Ausdruck

VEREIN BÜRGER FÜR BÜRGER

Präsident Dr. Markus Erb

LegetøjBabytilbehørLegetøj og Børnetøj